/page/2

Elf aus 2011 – Alben des Jahres

Elf Highlights aus dem zurückliegenden Jahr. Von Radiohead bis Nils Frahm, von Kate Bush bis Tom Waits - eine persönliche Auslese der besten, auf MUSIK AM MONTAG besprochenen Alben.

Dillon: This Silence Kills

Auf Ellen Alliens BPitchControl erschienenes Pop-Wunderwerk: die wahrhaftigste Stimme des Jahres in einer fantastischerweise 100%ig gelungenen Gratwanderung zwischen Electronic und Pop. Stellenweise…

Beirut: The Rip Tide

Als hätte sich eine angetrunkene Marschkapelle verlaufen: Das neue Album von Zach Condons Band Beirut verschmilzt Balkan-Folk und Chanson, Polka und konzentriertes Songwriting zu einer höchst…

Beirut: The Rip Tide

Als hätte sich eine angetrunkene Blaskapelle verlaufen: das neue Album der Band Beirut.

Son Lux: We are Rising

Entstanden im Wettlauf gegen die Zeit: Für sein zweites Album brauchte der New Yorker Komponist Ryan Lott (aka Son Lux) ganze 28 Tage. Irgendwo in der Grauzone zwischen Improvisation und Komposition…

Son Lux: We Are Rising

Entstanden im Wettlauf gegen die Zeit: Für sein zweites Album brauchte der New Yorker Komponist Ryan Lott (aka Son Lux) ganze 28 Tage. Irgendwo in der Grauzone zwischen Improvisation und Komposition wurde das Chaos nicht gebändigt, sondern so richtig entfacht. Aus Streichern, Flöten, Chören und Beats zusammengesetzt, ist “We Are Rising” wohl eines der abenteuerlichsten und atemberaubendsten Alben der letzten Zeit.

Patti Smith: Twelve

Einen guten Zugang zu Patti Smith bietet dieses Album voller recht persönlicher Cover-Versionen. Vom Glauben an die Musik als Kraftquell, Inspiration und Botschafter durchtränkt, wirft ihr zehntes…

Patti Smith: Twelve

Einen guten Zugang zu Patti Smith bietet dieses Album voller recht persönlicher Cover-Versionen. Vom Glauben an die Musik als Kraftquell, Inspiration und Botschafter durchtränkt, wirft ihr zehntes Studio-Album einen Blick zurück, ist Selbstvergewisserung und Hommage an Einflüsse und Wegbegleiter. Dabei klingt Smith ungeheuer stark, intensiv und gegenwärtig. Man muss sich nur darauf einlassen – was wohl für alle ihre Alben gilt. 

Elf aus 2011 – Alben des Jahres

Elf Highlights aus dem zurückliegenden Jahr. Von Radiohead bis Nils Frahm, von Kate Bush bis Tom Waits - eine persönliche Auslese der besten, auf MUSIK AM MONTAG besprochenen Alben.

Dillon: This Silence Kills

Auf Ellen Alliens BPitchControl erschienenes Pop-Wunderwerk: die wahrhaftigste Stimme des Jahres in einer fantastischerweise 100%ig gelungenen Gratwanderung zwischen Electronic und Pop. Stellenweise…

Beirut: The Rip Tide

Als hätte sich eine angetrunkene Marschkapelle verlaufen: Das neue Album von Zach Condons Band Beirut verschmilzt Balkan-Folk und Chanson, Polka und konzentriertes Songwriting zu einer höchst…

Beirut: The Rip Tide

Als hätte sich eine angetrunkene Blaskapelle verlaufen: das neue Album der Band Beirut.

Son Lux: We are Rising

Entstanden im Wettlauf gegen die Zeit: Für sein zweites Album brauchte der New Yorker Komponist Ryan Lott (aka Son Lux) ganze 28 Tage. Irgendwo in der Grauzone zwischen Improvisation und Komposition…

Son Lux: We Are Rising

Entstanden im Wettlauf gegen die Zeit: Für sein zweites Album brauchte der New Yorker Komponist Ryan Lott (aka Son Lux) ganze 28 Tage. Irgendwo in der Grauzone zwischen Improvisation und Komposition wurde das Chaos nicht gebändigt, sondern so richtig entfacht. Aus Streichern, Flöten, Chören und Beats zusammengesetzt, ist “We Are Rising” wohl eines der abenteuerlichsten und atemberaubendsten Alben der letzten Zeit.

Patti Smith: Twelve

Einen guten Zugang zu Patti Smith bietet dieses Album voller recht persönlicher Cover-Versionen. Vom Glauben an die Musik als Kraftquell, Inspiration und Botschafter durchtränkt, wirft ihr zehntes…

Patti Smith: Twelve

Einen guten Zugang zu Patti Smith bietet dieses Album voller recht persönlicher Cover-Versionen. Vom Glauben an die Musik als Kraftquell, Inspiration und Botschafter durchtränkt, wirft ihr zehntes Studio-Album einen Blick zurück, ist Selbstvergewisserung und Hommage an Einflüsse und Wegbegleiter. Dabei klingt Smith ungeheuer stark, intensiv und gegenwärtig. Man muss sich nur darauf einlassen – was wohl für alle ihre Alben gilt. 

Über:

Verfolgte Tumblr-Blogs: